RSS

Archiv des Autors: zappelbein

Der (kleine) Unterschied

Vor 2 Jahren, letzter Tag vor den Herbstferien, 5. Klasse:

Wir haben in der letzten Stunde am Freitag Englisch, die Ferien sind zum Greifen nah. Nach der Stunde freuen sich die Schüler zwar, dass Ferien sind, doch ist auch etwas Wehmut dabei:

„Wissen Sie, Frau Zappelbein, eigentlich ist es schade, dass schon Ferien sind. Die neue Schule ist nämlich echt schön und es macht so viel Spaß hier.“

 

Heute, letzter Tag vor den Herbstferien, 5. Klasse:

Wir haben in der letzten Stunde am Freitag Deutsch, die Ferien sind zum Greifen nah. Nach dem Klingelzeichen springen die Schüler von ihren Stühlen hoch und jubeln laut. Statt wie vor zwei Jahren, höre ich heute leider nur folgenden Satz:

„Tschüss, Frau Zappelbein, auf Nimmerwiedersehen!“

 

Die Zeiten ändern sich… *seufz*

 
3 Kommentare

Verfasst von - 30. September 2016 in Allgemein

 

Manchmal…

… ist einfach der Wurm drin. Heute hatte ich zwar nur 2 Stunden, aber die hätten nicht schlimmer laufen können.

5. Stunde, Klasse 7 – Wir üben für die morgige Klassenarbeit. Statt zuzuhören, Fragen zu stellen, mitzudenken und mitzuarbeiten, wird gequatscht, gealbert und gelacht. Alles Ermahnen hilft nicht. Ich überlege schon, die Übung abzubrechen und die Schüler ihrem Schicksal zu überlassen. Dich da ist auch unsere neue Fremdsprachenassistentin. Das erste Mal in meinem Unterricht, in dieser Klasse. Wie sieht das denn aus? Das Ganze ist schon unangenehm genug. So sind die eigentlich gar nicht. Und ich auch nicht. Normalerweise machen wir voll guten Unterricht zusammen. Aber heute nicht. Und dann starten ein paar Schüler auch noch einen Flashmob. Einfach so. Obwohl ich schon sauer bin und nur meckere. Was denken die sich dabei? Erst ermahnen sie sich gegenseitig („Wie blöd seid ihr eigentlich?“), dann flippe auch ich aus. Die letzten 15 Minuten laufen gut. Aber zufrieden geht keiner aus der Stunde.

In der Pause entschuldige ich mich erst bei der FSA, danach rede ich nochmal ein ernstes Wörtchen mit den Schülern (unter uns). Alle schauen betroffen drein. Die Klassenarbeit gibt es morgen natürlich trotzdem (oder jetzt erst recht?). Ob sie daraus lernen? Sich entschuldigen? Auch bessern? Wir werden sehen.

8. Stunde, Klasse 8 – Wir notieren gerade Grammatik. Ein Merksatz und 2 Beispiele sollen abgeschrieben werden. Die darauf folgende Übungsaufgabe steht auch schon an der Tafel. Als ich sehe, dass ein Schüler noch nicht fertig abgeschrieben hat, aber schon üben möchte, ermahne ich ihn. Er schreibt noch die Beispiele ab. Kurze Zeit später übt er selbstständig. Ich frage ihn, ob ich sehen kann, ob er jetzt richtig abgeschrieben hat. Er verweigert es mir. Wir diskutieren. Über das Schulgesetz, Rechte und Pflichten, den Lehrauftrag von Schule. Erst als ich richtig sauer und auch laut werde, gibt er mir den Hefter. Den Rest seiner Sachen nimmt er, trägt sie in die letzte Reihe, legt sie ab und setzt sich selbst in die Ecke auf den Fußboden. Während der Rest der Klasse mir Zuspruch gibt, dass das harte Durchgreifen bei ihm bitternötig war, schmollt er weiter bzw. tut so. Heimlich lacht er. Vielleicht denkt er, dass ich das nicht merke. Aber er findet es tatsächlich lustig.

Nach einem kurzen persönlichen Gespräch geht er wieder auf seinen Platz und arbeitet zu Ende. Doch seine Ergebnisse darf ich nicht kontrollieren. Er verweigert mir wieder den Blick in seinen Hefter. Diesmal ist es mir egal. Er will meine Hilfe nicht. Und ich mag nicht wieder kämpfen. Ein Fehler? Wie geht man mit solchen Situationen um? Auf jeden Fall suche ich demnächst das Gespräch mit dem Klassenlehrer.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 23. September 2016 in Allgemein

 

Klassenfoto

Alle Jahre wieder kommt der wenig passionierte Schulfotograf, um Fotos unserer lieben Kleinen zu schießen. Man mag davon halten, was man will… aber zumindest die Klassenfotos sind immer ganz nett.

Mit eigener Klasse traf es mich dieses Jahr auch.

Kurz vor dem Klassenfoto musste ich mir aber von zwei Schülern folgendes anhören:

Schüler A: „Frau Zappelbein, er möchte nicht, dass Sie mit aufs Klassenfoto kommen.“

Ich: „Warum denn das nicht?“

Schüler B: „Das kann ich Ihnen nicht sagen.

Schüler A: „Nun sag schon!“

Schüler B: „Nein.“ Er dreht sich schüchtern weg.

Schüler A: „Er hat gesagt, dass Sie nicht drauf sollen, weil Sie so hübsch sind.“

Schüler B (leicht rot): „Naja… Wie sieht das denn aus?“

Süß, oder? 😄

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 21. September 2016 in Allgemein

 

Fazit zur Klassenfahrt

Dauer: 3 Tage
Anzahl der Schüler: 74 Fünftklässler
Anzahl der Betreuer: 4
Weitere Personen: 1 Baby und 1 Babysitter (mein Mann)

Zahl der sich Erbrechenden im Bus: leider 1 (natürlich in meinem Bus…)
Zahl der schlaflosen Nächte: 2
Zahl der genießbaren Mahlzeiten: 1 (von 6) – Grillabend!
Zahl der ordentlich hinterlassenen Tische (ohne Aufforderung): ca. 1-2 pro Mahlzeit
Zahl der ordentlichen Zimmer: 0 (unseres eingeschlossen)
Zahl der vermeintlich verloren gegangenen Gegenstände: ca. 6 (davon alle im Koffer urplötzlich wieder aufgetaucht, obwohl angeblich schon ausgiebig dort danach gesucht wurde)

Zahl der Verletzten: 5
davon Krankenhausaufenthalte: 2
Telefonate mit Eltern: 2 bei mir und jeweils 1 bei den Kollegen wegen der schweren Verletzungen

Zahl der Fragen nach bereits gegebenen Informationen: unzählbar

Highlight der Klassenfahrt: viele – Wasserwanderung mit Tretbooten, die beste und vor allem sinnvollste Nachtwanderung meines Lebens, Baden im See, Minigolf, …

dämlichste Aktion auf der Klassenfahrt: Rugbyspielen mit Wasserflaschen, Jungsschminken mit anschließender Kienäppel-Wurf-Rache, Schlüpferschlacht

Fazit:
Man muss sich zwar nicht beide Krankenhäuser in der unmittelbaren Umgebung live anschauen, aber insgesamt war es – nicht zuletzt wegen des herrlichen Wetters – eine rundum gelungene Klassenfahrt mit sehr lieben, disziplinierten, pünktlichen Kindern und einem tollen Programm mit dennoch ausreichend Freizeit.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 10. September 2016 in Allgemein

 

Darf ich?

Fünftklässler sind so unglaublich herzzerreißend! Dass sie wegen allem fragen, ob sie etwas dürfen und so richtig machen, damit habe ich mich arrangiert, auch wenn ich es noch immer anstrengend finde.*

Aber die wohl süßeste Frage erreichte mich neulich:
„Frau Zappelbein, ich war schon den ganzen Tag so aufgeregt wegen des Briefs, den ich abgegeben hatte. Ich weiß, dass wir in der Pause kein Handy benutzen dürfen, aber Mama war auch so aufgeregt und möchte so schnell wie möglich wissen, was ich bekommen habe. Darf ich ihr ausnahmsweise schreiben, dass ich eine 1 habe?“ *Hundeblick hoch zehn*

Oh, wer könnte zu einem kleinen, sommersprossigen Jungen da „nein“ sagen?

 

* Beispiel: Sie sollen eine Überschrift in grün schreiben. Tausende Fragen sind möglich: Geht auch hellgrün? Darf ich auch dunkelgrün nehmen? Geht dieses grün? Bunt- oder Filzstift? Dürfen wir die Überschrift unterstreichen? Auch mit grün? Dürfen wir auch unterkringeln? Doppelt oder einfach unterstrichen? …
Warum bin ich auch so ungenau in meinen Formulierungen? 😀

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 5. September 2016 in Allgemein

 

Kindermund tut Wahrheit kund 2

5. Klasse

„Frau Zappelbein, was haben wir jetzt?“

„Geschichte.“

„Und wer ist unser Lehrer?“

„Frau Wackelfuß.“

„Wer ist das?“

„Werdet ihr doch gleich sehen. Sie ist schon etwas älter als ich.“

Kurze Denkpause.

„Frau Zappelbein, warum sind viele Lehrer so alt?“

Tja…

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 23. August 2016 in Allgemein

 

Kindermund tut Wahrheit kund 1

5. Klasse

„Mensch, du bist immer der letzte im Raum. Du musst deine Sachen  schneller zusammenpacken, damit du zur nächsten Stunde nicht zu spät kommst.“

„Frau Zappelbein, ich kann nichts dafür! Ich bin einfach dumm. Meine Mama ist auch in der 5. Klasse sitzengeblieben.“

Ich bin sprachlos.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 22. August 2016 in Allgemein