RSS

Schlagwort-Archive: Lernatmosphäre

Oh je… Ach nee, doch nicht.

Beim Blick auf die Klassenverteilung vor knapp 2 Wochen wurde mir ganz komisch im Bauch.

Klasse 8x sollte ich in Deutsch übernehmen. Das war für mich erst einmal nur eine beliebige Klassenbezeichnung – bis ich anfing, zurückzurechnen. Vor 2 Jahren (ja, so lange ist das tatsächlich schon her!) begann ich mein Referendariat. Damals war die Klasse 6x. So langsam strömten Bilder in meinen Kopf. Ein vorlautes Mädchen, das man durch die ganze Straßenbahn und Schule hört; ein Junge, der seine Grenzen immer austesten muss und nicht aus seinen Fehler lernen will, auch nicht bei Elternbriefen und -gesprächen; ein Junge, der auf Unterricht aller Art keine Lust hat und alles verweigert; … Nach und nach tauchen in meinem Gedächtnis immer mehr Gesichter und passende Geschichten dazu auf. Ich hatte die Klasse zwar nur einige Male in der Vertretung, aber der Eindruck hatte sich eingeprägt.

Nichtsdestotrotz soll man nicht voreingenommen vor eine neue Klasse treten. Vielleicht sind sie ja in Deutsch ganz anders als in Englisch. Und immerhin sind seitdem 2 Jahre vergangen – aus Kindern wurden junge Erwachsene (oder zumindest Pubertiere). Gespannt und vor allem aufgeregt war ich trotzdem.

Als ich dann zur ersten Deutschstunde vor die Klasse trete, bin ich erst einmal erstaunt. Alle sehen viel erwachsener, größer und reifer aus. (Was hatte ich auch erwartet?) Und zum Stundenbeginn sind alle mucksmäuschenstill. Sogar das vorlaute Mädchen. So blieb es während der gesamten Stunde. Alle Arbeitsaufträge wurden in beängstigender Ruhe erfüllt, es wurde nur nacheinander geredet, sie hörten sich gegenseitig zu und insgesamt war die Atmosphäre die ganze Zeit sehr angenehm. Auch in den nächsten Stunden erfüllte den Raum statt Chaos große Lernwilligkeit. Ich bin positiv überrascht. Und man merkt mal wieder: Man sollte immer ohne Vorurteile vor eine Klasse treten. Man sollte sich auch niemals von Kollegen Namen nennen lassen, auf welche Schüler man besonders Acht geben muss. Das kann bei jedem anders sein. Und vor allem sollte man jeder Klasse eine Chance geben und Fehler verzeihen – schließlich machen sie das bei uns auch immer wieder!

 

PS: Insgesamt bin ich sehr überrascht, wie ruhig es in meinem Unterricht abläuft. Sind die Schüler noch müde, gut erholt oder bin ich in meiner immerhin schon 2-jährigen Berufserfahrung so viel strenger und autoritärer geworden?

 
2 Kommentare

Verfasst von - 10. September 2014 in Allgemein

 

Schlagwörter: ,